Gefühlt schreibe ich schon mein ganzes Leben. Auf Zettel, auf Blöcke, in Notizbücher und auch am Laptop. Mal sind es Gedichte, mal Gedanken, mal Geschichten – unfertig oder fertig, manchmal auch nur Ideen, Mindmaps oder Sätze, die mich erinnern, inspirieren oder motivieren. Ich schreibe, weil es mir gut tut. Die meiste Zeit für mich selbst, aber manchmal auch für andere. 
 
Es gibt Tage, da gibt es nichts schönes für mich als ein Notizbuch und einen Stift und ein paar ruhige Minuten oder Stunden, in denen ich etwas schreiben kann.
 
Schreiben hilft mir mich zu sortieren, mich auszudrücken, mir Dinge zu merken, Zusammenhänge zu erkennen oder auf lange Sicht Ziele zu formulieren. Durch das Schreiben behalte ich den Fokus oder notiere meine Beobachtungen. Das Schreiben hilft mir Entscheidungen zu treffen und nach meinen Werten zu leben.
 
Schreiben ist wunderbar. So einfach, so günstig und doch so wertvoll und voller Möglichkeiten.
 
Alle meine Beiträge auf writingtrees sind Einladungen an dich mit dem Schreiben zu beginnen. Ohne Zwang, ohne Vorgabe und ohne Druck. Es geht hier nicht um Perfektion. Es geht nicht um richtig oder falsch. Es geht um dich. Alles, was ich hier für dich zusammentrage, soll als Inspiration dienen, darf anders interpretiert und neu erfunden werden. Genau so, wie du es für dich brauchst. Wie es sich für dich richtig anfühlt und wie es dir gut tut.