Warum ich immer von Biophilic Design oder Biophiler Raumgestaltung spreche? Das möchte ich heute gerne erklären. Denn auch wenn der Begriff erst nach und nach Einzug in unseren Alltag erhält, verbirgt sich dahinter etwas ganz wunderbares. Eine Gestaltung, von der ich absolut überzeugt bin, dass es viele Menschen sehr viel glücklicher und zufriedener leben lässt.
 
Und um dir zu zeigen, dass das wirklich so ist, habe ich hier ein paar der positiven Effekte von Biophilic Design für dich gesammelt.
 

Was ist Biophilie überhaupt?

Da dieser Begriff nur langsam Einzug in unseren Alltag erlagt, möchte ich zunächst noch einmal kurz erklären, was „Biophilie“ überhaupt ist. Und wer könnte das besser erklären als die Menschen, die diesen Begriff ins Leben gerufen haben. 
 
"Biophilie ist die leidenschaftliche Liebe zum Lebendigen; sie ist der Wunsch, das Wachstum zu fördern, ob es sich nun um einen Menschen, eine Pflanze, eine Idee oder eine soziale Gruppe handelt.“ (Erich Fromm)
"Biophilie ist die angeborene emotionale Affinität des Menschen zu anderen lebenden Organismen. Angeboren bedeutet vererbt und damit Teil der menschlichen Natur.“ (E.O. Wilson)
 

Wissenschaftlich belegte Effekte des Biophilic Designs

Aus zahlreichen Studien gibt es bereits wissenschaftlich belegte positive Effekte des Biophilic Design. Vier davon möchte ich hier gerne beleuchten. Man sollte unbedingt beachten, dass diese Zahlen Durchschnittswerte sind. Für einzelne Personen gibt es hier unter Umständen noch deutlich mehr Potenzial nach oben.
 

Um 15 % gesteigerte Kreativität durch Biophilic Design

Eine gesteigerte Kreativität ist einer der Effekte, die ich persönlich am deutlichsten bei mir selbst spüren kann. Ob es tatsächlich „nur“ 15 Prozent sind, kann ich nicht messen. Mir kommt es gefühlt jedenfalls deutlich mehr vor. Ich finde allein das sollte ein Grund sein, mehr biophile Gestaltung in Büroräume und an Arbeitsplätze zu bringen. Man muss sich nur mal überlegen, was dadurch für ein Potenzial für großartige Ideen und Innovationen entstünde. 
 
 

Um 15 % gesteigertes Wohlbefinden durch naturnahe Räume

Wenn du meinen Blog schon länger liest, gehört du mit Sicherheit auch zu den Menschen, die wissen, wie gut die Natur uns tut. Es dürfte dich also nicht sonderlich überraschen, dass ein naturnahes und biophiles Umfeld auch unser Wohlbefinden deutlich steigert. Trotzdem ist es doch schön, nun auch einen wissenschaftlichen Beweis dafür anführen zu können und eine Art Bestätigung zu haben, dass unser Gefühl, unsere Intuition absolut richtig sind. Wir brauchen Natur, um uns wohlzufühlen.
 
 

Um 10-25 % gesteigerte Leistung bei Denk- und Gedächtnisleistungen durch biophile Raumgestaltung

Doch wir fühlen uns nicht nur wohler und entfachen unsere Kreativität, auch unsere Gedächtnisleistung wird besser, wenn wir uns in naturnahen, biophilen Räumen befinden. Mit diesem Wissen kann man sich nun natürlich fragen, ob es so viel Sinn macht, Kindern den ganzen Tag in einem sterilen und von der Natur vollkommen entfernten Klassenzimmer zu unterrichten. Gleiches gilt aber auch für unsere Arbeitsplätze und sogar Wohnungen. Denn mit derart naturfremden Räumen drosseln wir ganz einfach unser Potenzial. 
 
 

Um 6 % gesteigerte Produktivität in biophilen Räumen

Auch die Produktivität wird durch ein Biophilic Design und ein naturnahes Umfeld signifikant gesteigert. Ich persönlich möchte mich aber von dem Gedanken distanzieren, sich durch ein biophiles Umfeld noch ein Stück weiter zu optimieren und damit auszubeuten. Viel schöner finde ich den Gedanken, mehr von dem zu schaffen, was uns wirklich wichtig ist und am Ende auch noch mehr zu haben, um wieder aufzuladen und auszuruhen und den Raum um uns zu genießen. Oder mehr Zeit in der Natur draußen verbringen zu können.
 
 

Indirekte und beobachtete Effekte des Biophilic Designs

Nachdem ich nun einige wissenschaftlich belegte positive Effekte des Biophilic Designs aufgezeigt haben, möchte ich gerne auch noch ein paar weitere positive Effekte aus meiner eigenen Erfahrung eingehen. Wichtig ist, dass diese Effekte nicht durch wissenschaftliche Studien belegt sind (oder es mir aktuell zumindest nicht bekannt ist). Hier handelt es sich alleine um meine eigene Erfahrungswerte. Zum Teil lassen sich diese Effekte aber auch auf die oben beschriebenen belegten Effekte zurückführen.
 

Biophile Räume ermöglichen tiefere Gespräche

Ich persönlich beobachte häufig, dass umso naturnäher ein Raum gestaltet ist, umso tiefer sind die Gespräch, die darin geführt werden (können). Gleiches wird häufig auch in der Natur selbst z. B. bei Spaziergängen beobachtet. Auch im Naturcoaching gibt es viele Methoden, die auf diese Annahme zurückgehen. Ich erkläre mir diese Beobachtung damit, dass Menschen sich in biophilen Räumen ganz einfach wohler fühlen (ist ja bereits belegt- siehe oben) und somit auch bereits sind, sic offener, ehrlicher und authentischer auszutauschen. So können wirklich tiefe und auch gereichender Gespräche entstehen.
 

Biophilic Design schafft innere Ruhe

In einer schnellen und hektischen Welt, fehlt es mir immer wieder an innerer Ruhe. Viele Orte im urbanen Räumen gebe mir keine Ruhe. Ganz im Gegenteil, aufdringliche Werbung, Lichter, Gerücht und laute Geräusche verhindern es gerade zu, dass ich mich entspannen kann. In Räumen und an Orten, die biophil gestaltet sind, kann ich genau diese Ruhe wieder finden. Auch diese Beobachtung kann man mit Sicherheit auf das wissenschaftlich belegte gesteigerte Wohlbefinden im allgemeinen zurückführen.
 

Glücklicher und voller Energie dank naturnaher Räume

Ganz allgemein kann ich sagen, dass mich Räume, die in und mit der Natur gestaltet sind, mich ganz einfach glücklich machen. Das sind Orte, an denen ich ewig sein könnte, weil ich mich so wohl darin fühle. Gleichzeitig schöpfe ich unglaublich viel Energie an diesen Orten, die mich neue Projekte angehen lässt. Ich vermute, dass sich das auf eine gesteigerte Kreativität  und gleichzeitig ein gesteigertes Wohlbefinden zurückzuführen lässt.
 

Wertungsfreier Raum

Mir ist aufgefallen, dass ich in meinem Leben immer wieder gerne schnell (möglicherweise vorschnell) Dinge, Menschen und Gegebenheiten bewerte. Auch verurteile. Ohne vielleicht genau zu wissen, was dahinter steht, ohne die Thematik vollends verstanden zu haben oder nachzufragen. Ich denke, jeder Mensch hat mehr oder weniger eine Veranlagung dazu, schnell zu bewerten oder zu beurteilen. Denn das war früher sehr wichtig für uns, um schnell zu entscheiden, ob wir jemandem vertrauen, ob eine Situation gefährlich ist und wie wir am besten reagieren. Dennoch lohnt es sich, diese eigenen Muster auch bewusst zu reflektierten, andere Menschen verstehen zu wollen, bevor man selbst ein Urteil fällt. Räume, in denen ich mich wohlfühle, ermöglichen es mir, anderen Menschen wertfrei und reflektiert zu begegnen. Und ich merke immer wieder, was aus einer solchen Haltung alles entstehen kann.
 

Biophilic Design unterstützt Reflexion

Ich habe die Reflexion im letzten Punkt schon kurz angesprochen. Ganz ehrlich: Für mich gibt es eigentlich keine Methode, kein Tool, das wertvoller und mächtiger ist, um sich selbst, das eigene Leben und am Ende die gesamte Wert zu verändern. Sich selbst, die eigenen Entscheidungen und das eigene Handeln reflektieren zu können, ist in meinen Augen eines der wichtigsten Dinge, die jeder Mensch lernen sollte. Meiner Erfahrung nach gibt es Orte, die den Prozess der Reflexion hemmen, erschweren oder verhindern. Aber es gibt auch Räume und Ort, die die Reflexion sehr aktiv unter stützen. Das sind für mich Orte in der Natur oder auch der Natur nachempfunden und naturnah gestaltete Räume mit Biophilic Design.
 
 
Das ist mit Sicherheit keine vollständige Liste an positiven Effekten von Biophilic Design. Aber alleine auf der Basis dieser Punkt kann man sich nun einmal überleben, in was für eine Welt wir leben könn(t)en, wenn wir uns dafür entscheiden. Wenn wir bereit sind etwas zu verändern und uns wieder verbinden mit der Natur in uns und um uns herum. Wenn wir wieder zulassen, dass die Natur zu uns nach Hause kommt. Dafür muss man nicht in einer Blockhütte im Wald wohnen. Gerade Städte bietet ein unglaubliches Potenzial für biophile Gestaltung. Wir müssen es nur wollen! Wer dazu gerne ein paar konkrete Ideen und Vorschläge hätte oder sich mehr für das Thema interessiert, dem empfehle ich z. B. das Buch „Biophilia in der Stadt“ von Clemens G Arvay.
 
Vielleicht hast du ja auch schon ein paar positive Effekte von Biophilic Design beobachtet, dann lass uns die Liste gerne weiterführen. Schreib mir dazu einfach in die Kommentare. 
 
Ich freue mich von dir zu hören!
 
Alles Liebe
Katharina